Unser Haus legt hiermit den Bericht über die Beobachtung der Massenmilitarisierung von Kindern in Belarus und die Vorbereitung Belarussisch Kinder auf die Teilnahme an künftigen Militäraktionen auf russischer Seite (wahrscheinlich in der Ukraine oder in europäischen Ländern) vor. Der vorliegende Überwachungsbericht und die darin enthaltenen Informationen werden durch Veröffentlichungen in staatlichen und nichtstaatlichen Massenmedien von Belarus bestätigt und überprüft. Obwohl uns einige nicht-öffentliche Informationen vorliegen, enthält dieser Überwachungsbericht nur die Informationen, die durch öffentliche Quellen bestätigt wurden.

Das belarussische Regime hat die Bürgerinnen und Bürger von Belarus im Allgemeinen und die belarussischen Kinder im Besonderen immer als erneuerbare Ressource betrachtet, die zur Lösung seiner sozialen, politischen und wirtschaftlichen Probleme nützlich ist. So ist beispielsweise die Kindersklaverei in den belarussischen Gefängnissen weit verbreitet: Kinder, die nach Artikel 328 wegen kleinerer, nicht gewalttätiger Drogendelikte verurteilt wurden, werden gefoltert, damit sie in Lukaschenkas Gefängnisbetrieben für nur 0,10 Euro pro Monat arbeiten. Darüber hinaus nutzt das Regime den Erlass 18 aktiv zur Disziplinierung und Erpressung sowie zur Zwangsarbeit für alleinerziehende belarussische Mütter, die sich in einer schwierigen Lebenssituation befinden. Die zweite Seite des Dekrets 18 und des Dekrets 6 (demzufolge die Anwendung von Artikel 328 verschärft wurde) ist seine Verwendung für politische Repressionen: Er wird aktiv genutzt, um sozial und politisch aktive Menschen zu erpressen und unter Druck zu setzen, die gegen Lukaschenka protestieren und an Antikriegsaktionen teilnehmen. Hier kann man auch von geschlechtsspezifischen Repressionen sprechen: Während der Erlass 18 häufiger gegen Frauen angewandt wird (Androhung oder tatsächlicher Entzug ihrer Kinder aus der Familie), werden Erlass 6 und Artikel 328 dementsprechend meist gegen Männer angewandt und führen zu längeren Haftstrafen für sie. Außerdem wird sozial und politisch aktiven Eltern oft damit gedroht, dass ihre Kinder im Teenageralter gemäß Artikel 328 angeklagt und inhaftiert werden könnten.

Allerdings möchten wir heute Ihre Aufmerksamkeit auf die neue Funktion lenken, für die das belarussische Regime sie einsetzt: als künftige Ablenker, Aufklärer und Kämpfer an der Seite Russlands in der von Russland geführten Kriegsführung.

Das belarussische Regime führt eine intensive Massenvorbereitung von Kindern auf die künftige Teilnahme am Krieg auf der Seite Russlands durch. Die Kinder werden ab dem Alter von 6-7 Jahren in speziellen militärisch-patriotischen Lagern nach einem speziellen Programm vorbereitet, das auch den Gebrauch von Schusswaffen beinhaltet. An diesen Schulungen nehmen tschetschenische Ausbilder aus der Russischen Föderation teil. Alle militärischen patriotischen Lager stehen unter der Kontrolle der uniformierten Behörden von Belarus, vor allem des Verteidigungsministeriums. Es findet eine intensive Agitation und Gehirnwäsche der Kinder mit der Ideologie der „russischen Welt“ statt.

Kinder aus gefährdeten Randgruppen der Bevölkerung, Waisen und Kinder in sozial gefährlichen Situationen werden in den militärisch-patriotischen Lagern kostenlos auf Kosten des Staates ausgebildet, weil ihr Einsatz in militärischen Aktionen keinen Widerstand ihrer Angehörigen hervorrufen wird.

Nach den Statistiken der uniformierten Behörden wurden im Sommer 2022 über 18.000 Kinder in militarisierten patriotischen Lagern ausgebildet, in denen Kinder im Alter von 6 Jahren ihre Fähigkeiten im Umgang mit Schusswaffen usw. erlernten. Bitte beachten Sie, dass diese Lager NICHT unter der Schirmherrschaft des Bildungsministeriums oder des Ministeriums für soziale Sicherheit stehen, wie man es erwarten würde, wenn man bedenkt, dass es sich um gefährdete und ungeschützte Kinder handelt, sondern ausschließlich unter der Schirmherrschaft der uniformierten Behörden von Belarus: Verteidigungsministerium, Innenministerium und Ministerium für Notfallsituationen.

Militarisierung von Kindern in Weißrussland und Vorbereitung von Kindern auf die Teilnahme an der Kriegsführung auf russischer Seite.
Inhalt:

Introduction. 1

Beschreibung des Systems der unentgeltlichen militärpatriotischen Lager für Waisenkinder und Kinder aus Randfamilien. 3

Historischer Hintergrund des Auftretens des Systems und seine Verbindung mit sowjetischen patriotischen Militärlagern. 5

Bezahlung für den Aufenthalt von Kindern in Militärlagern. 6

Organisation der Lager – System der Organisation des Alltags, der militärischen Ausbildung und der Förderung der militärischen Kultur unter den Kindern. 7

Beschreibung der verschiedenen Lager. 9

Interessante Fakten über die Organisation von Militärlagern (einschließlich der Teilnahme der tschetschenischen Ausbilder an der Ausbildung von Kindern) 12

Conclusions: 13

Beschreibung des Systems der unentgeltlichen militärisch-patriotischen Lager für Waisenkinder und Kinder aus Randfamilien.

In den letzten Jahren hat das belarussische Regime ein weit verzweigtes Netz von so genannten „militärisch-patriotischen Lagern“ für belarussische Kinder geschaffen. Sie existieren in verschiedenen Formen und sind verschiedenen staatlichen Einrichtungen unterstellt. Sie erfüllen jedoch dieselbe Aufgabe: Kinder und Jugendliche auf den Krieg vorzubereiten, die militaristische Kultur und die Teilnahme von Kindern an künftigen Kriegen zu fördern.

Darüber hinaus hat die Intensität solcher Schulungen nach der belarussischen Revolution im August 2020 und nach dem russischen Einmarsch in die Ukraine im Februar 2022 (das belarussische Regime ist ein Mitangreifer in diesem Krieg) stark zugenommen.

Am 29. August 2022 teilte der stellvertretende Direktor des Republikanischen Zentrums für Gesundheitsverbesserung und Sanatoriumsbehandlung der Bevölkerung von Belarus Aliaksandr Tsai mit, dass im Sommer 2022 480 militärisch-patriotische Lager in Belarus durch die Büros des Ministeriums für Notstandssituationen, des Innenministeriums und des Verteidigungsministeriums organisiert wurden, in denen über 18 Tausend Minderjährige das Gesundheitsverbesserungsprogramm“ durchliefen. In Anbetracht der Tatsache, dass die ungefähre Gesamtzahl der Kinder in Weißrussland zum Datum des 1. Januar 2022 1 Million 848 Tausend beträgt, stellt Unser Haus hiermit fest: Jeder 55. Minderjährige in Weißrussland (was ungefähr 2% entspricht) hat allein im Jahr 2022 solche militarisierten Lager durchlaufen und war dementsprechend illegal in verschiedene bewaffnete Gruppen eingebunden. Es sollte gesondert erwähnt werden, dass den Kindern in solchen militarisierten Lagern die Ideologie der so genannten „russischen Welt“, einschließlich propagandistischer historischer und kultureller Rhetorik, eingetrichtert wird.

Tatsächlich handelt es sich bei einem solchen Lager um eine neuntägige Vorbereitung von Kindern auf die Ausbildung zu vollwertigen Militärreservisten, die rechtlich als „neuntägige Gesundheitserholung für Kinder“ bezeichnet wird.

Viele Fakten bestätigen das.

Zum Beispiel die seltsame Anzahl von Tagen für die Erholung. Ein normales Sommercamp für Kinder dauert in der Regel 18 Tage, manchmal gibt es auch 14 oder 12 Tage.

Die militärische Ausbildung in Belarus zu Sowjetzeiten, nach der die Bürger in die Listen der militärischen Reserve aufgenommen wurden, umfasste die folgenden Disziplinen:

  • Marschieren: Die Auszubildenden lernten, wie man eine Reihe bildet, wie man in Reihen und außerhalb von Reihen marschiert und wie man exerzierte Bewegungen ausführt.
  • Feuerwaffentraining: Vertrautmachen mit der Konfiguration von Kalaschnikow-Sturmgewehren und Handgranaten, Untersuchung ihrer Funktionsfähigkeit, Erlernen der Feuertheorie und der Fähigkeit des Zielens. Praktisches Schießen auf einem Schießstand.
  • Taktische Ausbildung: Vertrautmachen mit der Theorie der Kampfführung, taktischen Manövern und Handlungen der Soldaten im Kampf.
  • Schutz vor Massenvernichtungswaffen: Vertrautmachen mit der persönlichen Schutzausrüstung und den Regeln für deren Einsatz. Erlernen von chemischen Aufklärungsmitteln. Vertrautmachen mit den zerstörerischen Faktoren von Massenvernichtungswaffen.
  • Kursives Studium der Grundlagen des Zivilschutzes.
  • Medizinische Ausbildung: kursorische Beschäftigung mit der medizinischen Versorgung von Verletzten und Verwundeten.
  • Charterstudium: Einarbeitung in die allgemeine Militärcharta der Streitkräfte der UdSSR.
  • Vermessungsausbildung: Bodennavigation, Symbole auf topographischen Karten, Bewegungsazimuths.
  • Technische Ausbildung: Aufbau und Tarnung einer Stellung, Eingraben, Kampflöcher, Schützengräben, Haupttypen von Minen und Sperren.

Genau neun Themen. Bitte beachten Sie, dass dies genau der Anzahl der Tage der „Erholung“ in allen belarussischen patriotischen Militärlagern für Kinder entspricht.

Zu Sowjetzeiten wurden belarussische Schüler vor Abschluss des Programms der militärischen Grundausbildung zu einer Reservistenausbildung in eine örtliche Militäreinheit gebracht, wo sie den Tagesablauf der Wehrpflichtigen, die Organisation des Wachdienstes und des Innendienstes kennen lernten, Waffenteile erlernten, individuelle Waffengruben aushoben, Marschübungen machten, Elemente des Schießens, der taktischen, körperlichen und militärmedizinischen Ausbildung erlernten, persönliche, strahlenschutztechnische, chemische und biologische Schutzausrüstung studierten und Schießübungen durchführten.

Im heutigen Belarus wurde diese Aufgabe von militärisch-patriotischen und ähnlichen Lagern für Kinder übernommen. Das Netz solcher militärisch-patriotischer Lager in Weißrussland ist ein Zeichen für die obligatorische militärische oder vormilitärische Grundausbildung nach dem Vorbild der UdSSR und anderer postsowjetischer Länder, deren Ziel es ist, sicherzustellen, dass Kinder und Jugendliche Kenntnisse über den Militärdienst und praktische Fähigkeiten in militärischen Angelegenheiten erwerben, was eine Komponente der Mobilisierungsfähigkeit des Staates ist. Im Wesentlichen handelt es sich um die Militarisierung von Kindern und Jugendlichen und ihre zukünftige Beteiligung an der Kriegsführung.

Geschichtlicher Hintergrund des Erscheinens des Systems und seine Verbindung mit sowjetischen militärisch-patriotischen Lagern.

Die ersten militärisch-patriotischen Lager sowie Verteidigungs- und Sportlager für Kinder entstanden in Belarus 2011 nach den Präsidentschaftswahlen 2010, die zu Massenprotesten gegen die Fälschung der Wahlergebnisse und die blutige Auflösung der Demonstrationen durch Lukaschenkas Vollstrecker führten.

Die Durchführung solcher militärisch-patriotischen Lager für Kinder wurde durch den Erlass des Bildungsministeriums der Republik Belarus vom 24. Mai 2011 № 336 „Über die Genehmigung von Bildungsprogrammen“ geregelt, der ein Bildungsprogramm für erholungsbedürftige Kinder enthielt, und durch die Verordnung des Bildungsministeriums der Republik Belarus vom 19. Juli 2011 № 89 über Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen genehmigt.

In Kapitel 4 des Reglements, „Erholungslager“, und genauer gesagt in den Paragraphen 35 und 351, wird die Organisation von militärpatriotischen und Verteidigungs- und Sportlagern als Umsetzung eines Programms der zusätzlichen Bildung für Kinder und Jugendliche beschrieben. Es wird auch erwähnt, dass ein militärisch-patriotisches oder Verteidigungs- und Sportprogramm ein zusätzliches Programm in einem regulären Erholungslager sein kann. Außerdem wird in dem Dokument festgestellt, dass solche Lager in Zusammenarbeit mit dem Verteidigungsministerium der Republik Belarus, dem Innenministerium der Republik Belarus, dem Staatlichen Grenzkomitee der Republik Belarus und dem Ministerium für Notstandssituationen der Republik Belarus unter Beteiligung von Militärpersonal der Streitkräfte der Republik Belarus oder anderer militärischer Formationen durchgeführt werden, d.h. sie stehen unter der Schirmherrschaft der uniformierten Behörden von Belarus.

Ursprünglich waren die militärischen patriotischen, Verteidigungs- und Sportlager für Kinder in Belarus ausschließlich tagsüber. Später wurden sie jedoch in großer Zahl geändert und zu Rund-um-die-Uhr-Lagern mit Kasernenalltag, Militärkultur und militärischer Disziplin.

Militärische patriotische und Verteidigungs- und Sportlager für Kinder werden oft als Freizeitlager mit touristischem und regionalem Studienprofil getarnt. In den „Methodischen Empfehlungen zur Unterstützung der Organisatoren der Sommerferien 2014“ wurde erklärt, dass die Grundlagen der Arbeit eines Erholungslagers mit touristischem und regionalem Studienprofil Folgendes beinhalten sollten: Erwerb eigenständiger Fähigkeiten im Waldleben (Erkundungstraining, Orientierung in unbekanntem Gelände); Schaffung komfortabler Bedingungen im Waldleben; Organisation des touristischen Tagesablaufs (Aufbau eines Zelts, Anlegen eines Lagerfeuers, Versorgung mit Lebensmitteln usw.); Erste Hilfe bei einer Wanderung; Navigation im Gelände; Überleben unter verschiedenen klimatischen Bedingungen und in extremen Lebenssituationen.

Dies wird durch die Tatsache bestätigt, dass das Nationale Zentrum für Umwelt und lokale Geschichte im Jahr 2022 an der Ausarbeitung des wissenschaftlichen Handbuchs zur militärisch-patriotischen Erziehung beteiligt war.

Bezahlung für den Aufenthalt von Kindern in Militärlagern

Der Erlass des Ministerrates der Republik Belarus, vom 2. Juni 2004, № 662 „Über einige Fragen der Gesundheitsverbesserung und Sanatoriumsbehandlung von Kindern“ (Erlass des Ministerrates der Republik Belarus, vom 18. Januar 2013, № 43 ) besagt in den Absätzen 14 und 15:

14. Empfehlen Sie den lokalen Exekutiv- und Verwaltungsorganen, im Haushalt Mittel für die Vorbereitung von Ferienlagern für die Sommererholungszeit, die Ermäßigung des Preises für Ferienpakete für Ferienlager mit Aufenthalt rund um die Uhr für Kinder von Angestellten von Haushaltsorganisationen und für einen Zuschlag bis zum vollen Preis des Ferienpakets bereitzustellen für:

  • für Waisenkinder und Kinder, denen die elterliche Sorge entzogen wurde, unabhängig von ihrer Pflegeform;
  • für behinderte Kinder, einschließlich solcher, die in Heimen für behinderte Kinder mit besonderer psychophysischer Entwicklung leben;
  • für Kinder von Militärangehörigen, Offizieren und Mitarbeitern des Untersuchungskomitees, des staatlichen Komitees für gerichtliche Gutachten, der Organe für innere Angelegenheiten, von Arbeitern und Angestellten, die bei der Ausübung militärischer oder dienstlicher Pflichten in Afghanistan oder anderen Ländern, in denen militärische Operationen stattgefunden haben (sowie von Personen, die in Kriegsgebieten vermisst werden), oder bei der Ausübung des Militärdienstes (in Ausübung ihrer Pflicht) getötet wurden (verstorben sind);
  • für Kinder von Militärangehörigen, Offizieren und Mitarbeitern der Organe für innere Angelegenheiten, Notstandsorgane und -abteilungen, Finanzermittlungsorgane beim Staatlichen Kontrollkomitee, die bei der Ausübung des Militärdienstes (in Ausübung ihrer Pflicht) umgekommen sind, sowie für Kinder, die an den Folgen von Wunden, Prellungen, Verletzungen oder Krankheiten verstorben sind, die unmittelbar mit den Besonderheiten des Militärdienstes zusammenhängen;
  • für Kinder von Kriegsbeschädigten (Invaliden aufgrund einer Wehrdienstbeschädigung), sowie für Kinder von verstorbenen Kriegsbeschädigten (Invaliden aufgrund einer Wehrdienstbeschädigung);
  • für Kinder aus kinderreichen und einkommensschwachen Familien.

15. Empfehlen Sie den Organisationen, die aus dem Staatshaushalt finanziert werden, und den Organisationen des landwirtschaftlichen Komplexes, den Angestellten die Kosten für Urlaubspakete zu Rund-um-die-Uhr-Lagern mit Mitteln aus einkommensschaffenden Tätigkeiten zu erstatten.

Das heißt, das belarussische Regime bezieht Kinder, die sich in einer besonders prekären sozialen Situation befinden, ohne elterliche Fürsorge, Kinder aus Familien von Randgruppen, aus den einkommensschwächsten Bevölkerungsgruppen, sowie behinderte Kinder mit besonderer psychophysischer Entwicklung, in militärische Ausbildungen ein und bezahlt dafür, um sie auf die Teilnahme an militärischen Operationen vorzubereiten, und fördert auch die militaristische Kultur und den Krieg unter solchen Kindern aus besonders prekären Gruppen.

Wie wir aus den Erfahrungen der russischen Armee in der Ukraine wissen, sind es junge Waisen aus strukturschwachen Gebieten, aus alkohol- und drogenabhängigen Familien, mit besonderer psychophysischer Entwicklung, aus Randfamilien, ohne Bildung und Zugang zu sozialen Einrichtungen usw., die zur Basis der russischen Armee in der Ukraine wurden, und genau diejenigen, die dort Verbrechen gegen die Menschlichkeit begingen.

Organisation von Lagern – System der Organisation des täglichen Lebens, der militärischen Ausbildung und der Förderung der militärischen Kultur unter den Kindern.

Die gesetzliche Grundlage dafür wurde bereits 1997 durch den Erlass des Präsidenten der Republik Belarus 3365 vom 12. Dezember 1997 „Über einige Maßnahmen zur patriotischen Erziehung der Jugend“ geschaffen, mit dem Ziel, militärisch-patriotische Veranstaltungen mit der vor der Einberufung stehenden Jugend durchzuführen, die Patenschaftsbeziehungen zu den Militäreinheiten zu stärken, junge Männer auf den Militärdienst vorzubereiten.

Derzeit werden die meisten dieser militarisierten Lager auf dem Gelände von Militäreinheiten, Grenzschutz und Truppen des Innenministeriums eingerichtet. Lukaschenkas Dekret 160 vom 4. Mai 2022 Über die Entwicklung der militärischen patriotischen Klubs erlaubte die Gründung solcher Klubs in allen Militäreinheiten, wodurch auch die Frage der Finanzierung teilweise gelöst wurde.

Das Dokument regelt die Tätigkeit der militärischen patriotischen Klubs für Kinder und Jugendliche auf dem Territorium der militärischen Einheiten der Truppen des Innenministeriums, der Streitkräfte, anderer Truppen und militärischer Formationen sowie an den Einsatzorten der Notstandsorgane und -einheiten, insbesondere die Fragen der Durchführung des Bildungsprogramms in solchen Klubs, der Nutzung von Bildungs- und Sachmitteln, der Organisation der Verpflegung, der Versorgung der Auszubildenden mit Kleidung und Munition.

Wie der stellvertretende Innenminister – Befehlshaber der Inneren Truppen, Generalmajor Mikalai Karpiankou mitteilte, werden heute rund um die Uhr die militärischen patriotischen Lager Doblest, Patriotund Rodinaauf dem Gelände der Militäreinheiten 3214, 5448 und 3310arbeiten.

Ein typisches Beispiel: Auf dem Gelände der Militäreinheit 3214 der Truppen des Innenministeriums wurde das rund um die Uhr geöffnete militärisch-patriotische Lager Doblest (Tapferkeit) eingerichtet (definitiv in den Jahren 2021-2022).

Während der Schulferien organisiert „Doblest“ eine „Erholung“ für sechs Sitzungen, an denen Schulkinder aus allen Bezirken der Hauptstadt teilnehmen werden.
Kinder machen Marschübungen, Zusammenbau und Zerlegung von Waffen, üben Kraftausdrücke und lernen, sich im Gelände zurechtzufinden. Jeden Tag lernen die Auszubildenden Kampftrainingsthemen von Spezialeinheiten, üben die militärische medizinische Versorgung, beherrschen das Schießen mit Airsoft-Waffen, Luftgewehren und Schusswaffen. Sie haben regelmäßig Unterricht in den Grundlagen der Lebenssicherheit: Die junge Generation soll wissen, wie sie sich in der einen oder anderen Notsituation verhalten soll. Außerdem können sie sich mit der militärischen Maschinerie vertraut machen, an den Waffen der Militäreinheit stehen und sich im Nahkampf versuchen.

In nur wenigen Tagen lernten die Kinder den Marschschritt, bauten die einfachsten Verstecke und lernten, wie man Verwundeten erste medizinische Hilfe leistet. Die Kinder übten, ein Zelt aufzubauen und ohne Feuerzeug oder Streichhölzer Lagerfeuer zu machen. Außerdem lernten die Schüler, wie man sich im Gelände zurechtfindet und nach versteckten Gegenständen sucht.

Die Meinungen der Kinder:

  • Wir wissen, wie man ein Zelt aufbaut und eine Airsoft-Waffe und Luftgewehre abfeuert. Jetzt wissen wir, wie man ein Feldbett baut und haben den Tagesablauf eines Soldaten gelernt;
  • Besonders beeindruckt hat mich das Schießen mit einem echten Maschinengewehr (7-jähriger Junge);
  • Hier lernen wir Freistil-Ringen und Medizin.

Alter der Kinder in den Militärlagern: von 7 bis 14, das ist genau der Altersabschnitt, in dem Kinder besonders anfällig für jegliche Propaganda sind, da sie noch keine Fähigkeiten zum kritischen Denken haben.

Wie man sich für ein Camp anmeldet:

Eltern, die möchten, dass ihre Kinder an einem solchen Lager teilnehmen, sollten einen schriftlichen Antrag in der Schule oder in einer Vorschuleinrichtung stellen. Der Leiter der Abteilung erklärte, dass nicht nur Kinder von Militärangehörigen an einem patriotischen Militärlager teilnehmen können, sondern alle, die dies wünschen. Die Eltern sollten sich zunächst an die Bezirksverwaltung wenden, um herauszufinden, ob es in ihrem Bezirk ein solches Lager gibt, und wenn ja, einen schriftlichen Antrag stellen, um ihr Kind dorthin zu schicken. Alle erforderlichen Unterlagen sollten dem Exekutivausschuss vorgelegt werden.

Beschreibung der verschiedenen Lager:

Das militärisch-patriotische Lager „Forpost“ (Außenposten) wurde im Minsker Stadtteil Zavodskoy auf dem Gelände der Militäreinheit 31802 der Ingenieursbrigade des Zweiten Ordens des Roten Sterns eröffnet. Neun Tage lang werden Schulkinder aus den Bezirken Zavodskoy und Leninsky von Minsk an einem Intensivkurs für junge Kämpfer teilnehmen.

Aufgaben des Lagers: …Sprengstoffpakete und Rauchbomben im Einsatz. Der Feind sprengt die Straße, auf der sich die Kolonne bewegt. Das Fahrzeug muss an den Straßenrand fahren. Kämpfer der Pionier-Sappeur-Division auf einem leicht gepanzerten Fahrzeug Drakon wehren den Angriff ab. Sie hetzen einen speziell ausgebildeten Hund auf den Ablenker, der die Wurzeln unserer Truppenbewegungen auskundschaften wollte. Er wird festgenommen, aber auf den Fußspuren wird ein unbekannter Gegenstand gefunden. Es stellt sich heraus, dass es sich um einen Sprengstoff handelt. Um unvorhersehbare Folgen zu vermeiden, zerstören die Polizisten den Gegenstand mit einer Sprengladung.

Eine Eröffnungsfeier des militärisch-patriotischen Lagers für Kinder „Pribuzhye fand auf dem Gelände des Gefechtsstandes des 115. Flugabwehrraketenregiments statt. Im Jahr 2022 wurden 90 Jungen im Alter von 6 bis 17 Jahren zu den Teilnehmern des Lagers.

In diesem Jahr werden wir drei 9-tägige Einheiten annehmen. In dieser Zeit werden die Schülerinnen und Schüler nicht nur mit dem Armeeleben vertraut gemacht, nehmen an Sportveranstaltungen teil, sondern absolvieren gemeinsam mit den Soldaten Grundlagen der Schießausbildung und des Marschierens und lernen den Umgang mit der persönlichen Schutzausrüstung. Der Tagesablauf der Kinder wird dem Armeealltag sehr ähnlich sein.

https://brestcity.com/blog/lager-pribuzhe

Am 2. Oktober 2021 wurde der militärische patriotische Klub für Kinder „Rys(Luchs) auf dem Gelände der Militäreinheit 3214 in Minsk eröffnet. Der stellvertretende Innenminister – Befehlshaber der inneren Truppen, Generalmajor Mikalai Karpiankou war bei der Eröffnungsfeier anwesend. Zuvor war Mikalai Karpiankou persönlich an der blutigen Auflösung der friedlichen Demonstrationen im Jahr 2020 beteiligt und steht auf der Sanktionsliste der Personen, denen die Einreise in die Europäische Union und die USA verboten ist.

Die Ausbildung der Kinder im Club „Rys“ wird recht flexibel sein. Sie wird Marschieren, körperliches Training und Nahkampf beinhalten. Zusätzliche Abschnitte für das Schießen (Erlernen des Umgangs mit Feuerwaffen) und die medizinische Ausbildung werden organisiert werden. Besonderes Augenmerk wird auf die ideologische Erziehung gelegt: Besuch heldenhafter Orte, Studium der Helden des Landes. Auf diesen Momenten wird die geistige und körperliche Grundlage unserer Kinder aufgebaut. Es ist aber auch wichtig, die junge Generation vor dem schädlichen Einfluss des Internets und allen hybriden Versuchen, in ihren Geist und ihr Unterbewusstsein einzudringen, zu schützen.

Karpiankou sagte: „Jeder Junge, der hier reinkommt, wird im Alter von 18 Jahren einen echten Spetsnaz verlassen.“ Der stellvertretende Minister betonte auch, dass das Projekt auf militärische Einheiten von sieben Brigaden mit fünf verschiedenen Bataillonen ausgedehnt werden soll. „Dort werden auch Militärpatriotische Klubs geschaffen, und wir werden versuchen, die Erziehung unserer Jugend so weit wie möglich abzudecken, – schloss er.

Die Vereine beschränken sich jedoch nicht nur auf die patriotische Erziehung. In dem Film ATN wird ein Beispiel für die patriotische Orientierung gezeigt, die den Kindern vermittelt wird. Ein propagandistisches Video aus Russland, auf dem ein kleiner Junge namens Liosha in einer Militäruniform „jedes Mal, wenn er eine Kolonne militärischen Geräts sieht, hinausläuft, um die Soldaten zu grüßen“, wurde den Kindern gezeigt, die im Club „Rys“ ausgebildet wurden. Auf der militärischen Ausrüstung war natürlich der Buchstabe Z zu sehen.

Das Koordinationszentrum der gesamten Bewegung der militärisch-patriotischen Klubs ist das „Patriotische Jugendzentrum“ auf dem Gelände der Kobrynsky-Festung der Festung Brest, das 46 Personen umfasst. Das „Republikanische Zentrum für die patriotische Erziehung der Jugend“ befindet sich im Aufbau. Der Leiter der Abteilung für moralische und psychologische Unterstützung der Hauptdirektion für Ideologie des Verteidigungsministeriums, Siarhei Korneu, ist dafür verantwortlich.

Vertreter der Delegation der russischen Suchbewegungen in der Tschetschenischen Republik besuchten am 23. April 2022 das Jugendpatriotische Zentrum. Bei dem Treffen wurden Vereinbarungen zur Entwicklung der Suchbewegungen und zur Zusammenarbeit zwischen den Kinder- und Jugendpatriotischen Clubs der Regionen getroffen.

Vom 18. bis 22. April 2022 fand in den Räumlichkeiten der Zweigstelle der Bildungseinrichtung „Brest State Regional Youth Creative Center“ – dem „Youth Patriotic Center“ – das siebte Trainingslager nach dem Programm der militärisch-patriotischen Ausbildung „Pobeditel“ (Winner) statt.

Kinder yunarmeytsy Form Pinsk nahmen an einer anderen, die achte, Sitzung. Die fünftägigen Camps, die rund um die Uhr stattfanden, umfassten ein Ausflugsprogramm, Grundlagen des Tourismus, Abgrenzung, Schießtraining, einen historisch-geistlichen Vortrag in der Garnisonskirche der Festung Brest sowie Methoden und Regeln des Schießens mit dem Luftgewehr und in einem Laserschießstand (АК-74 und PM).

http://cmt.brest.by/mpc/10-novosti/1175-uchebno-trenirovochnye-sbory-po-programme-voenno-patrioticheskoj-podgotovki-pobeditel

Folgende Vereine sind in den Räumlichkeiten des Zentrums tätig:

  • Verein „Yuny Razvedchik“ (Junger Aufklärer)

Kinder werden ab dem Alter von 13 Jahren rekrutiert. Der Unterricht wird mit Lasertag-Waffen der letzten Generation auf der Grundlage von Belastungsattrappen der Kampfgewehrbewaffnung durchgeführt. Die Auszubildenden erwerben Fähigkeiten in folgenden Bereichen: Fitness, Marschieren, Sanitätsdienst, Schießen, taktische Ausbildung, Orientierung im Gelände, Topographie und Grundlagen des Überlebens.

Pädagoge für zusätzliche Bildung: Yauhen Kaplich, Tel. +375(29)244-09-84

  • Verband „Tourismus“

Kinder werden ab dem Alter von 12 Jahren rekrutiert. Die Teilnehmer des Vereins erwerben Fähigkeiten zur Orientierung im Gelände, zum Aufbau eines Lagers im Gelände, zum Klettern und zu touristischen Sportarten.

Pädagoge der Zusatzausbildung: Natallia Markevich, tel. +375(29)228-46-79

  • Vereinigung „Militärgeschichte“

Kinder werden ab dem Alter von 10 Jahren rekrutiert. Die Teilnehmer lernen die Geschichte ihres Heimatlandes kennen, unternehmen Wanderungen und Ausflüge zu Festungsanlagen in Belarus. Es werden 2- und 3-tägige Wanderungen zu den Orten der wichtigsten historischen Ereignisse unternommen.

Pädagoge der Zusatzausbildung: Anatoli Radkevich, Tel. +375(29)203-40-95

  • Vereinigung „Rubezh“ (Frontier).

Kinder werden ab dem Alter von 16 Jahren rekrutiert. Hauptfächer: Praktisches Schießen und Techniken des Nahkampfes. Im Laufe der Ausbildung werden Selbstbeherrschung, Präzision, Ausdauer, Geschicklichkeit, professionelle Fähigkeiten im schnellen und sicheren Umgang mit Waffen entwickelt.

Pädagoge der Zusatzausbildung: Khodar Andrei, Tel. +375(29)795-38-07

http://cmt.brest.by/mpc

Interessante Fakten über die Organisation von Militärlagern

Von verschiedenen Behörden werden unterschiedliche Zahlen über die militärischen patriotischen Lager für belarussische Kinder und Jugendliche genannt. Hier sind einige Beispiele.

May 18, 2022. Ungefähr 60 Sport- und patriotische Lager werden im Sommer stattfinden, sagte der Leiter der Abteilung für moralische und psychologische Unterstützung der Hauptdirektion für Ideologie des Verteidigungsministeriums, Siarhei Korneu. Ihm zufolge werden verschiedene Formen der Organisation der Erholung und der Verbesserung der Gesundheit der Kinder genutzt, wie z.B. der Aufenthalt tagsüber oder rund um die Uhr auf dem Gelände der Militäreinheit. „Wenn es keine Möglichkeit gibt, ein Lager in einer bestimmten Militäreinheit zu organisieren, sind wir immer bereit, die Möglichkeit zu prüfen, unsere Soldaten, Militärkadetten, Offiziere der Militärkommissariate (zu Bildungseinrichtungen, Erholungszentren, Sommerlagern) zu schicken, um diese Arbeit durchzuführen, auch wenn nicht rund um die Uhr, wie viele es wünschen.

29. Juli 2022. Uladzimir Parkhomtsau, offizieller Vertreter der Truppen des Innenministeriums von Belarus: „Alleine in diesem Sommer wurden 25 Lager in den Truppen des Innenministeriums eingerichtet. 16 von ihnen sind rund um die Uhr besetzt.

Es ist keine Seltenheit, dass Kinder auch im zweiten und dritten Jahr zu unseren Lagern kommen. Älteren Kindern wird in den Lagern deutlich gezeigt, was Dienst ist, was Armee ist. Wenn sich also die Frage stellt, ob man beim Militär dienen soll oder nicht, stimmen sie mit Sicherheit zu, zu dienen.

Insgesamt wurden während der Sommerferien im Innenministerium Truppen 20 militärisch-patriotische Lager organisiert, 14 davon rund um die Uhr. Über 700 Jugendliche werden neben der militärischen Grundausbildung auch eine ideologische, körperliche und medizinische Ausbildung erhalten.

7. Juli 2022. Weißrussischen Kindern wird beigebracht, Waffen zu tragen und „Patrioten zu sein“. Die Truppen des Innenministeriums haben bereits 17 Klubs und 146 Lager eröffnet. Nach den Protesten im Jahr 2020 begannen sie, über die Eröffnung von Kinderklubs unter der Schirmherrschaft von Militäreinheiten zu sprechen. Derzeit gibt es 17 solcher Clubs im Land, etwa 1,5 Tausend Kinder lernen dort, und es gibt hunderteinhalb spezielle Lager für Kinder. Das wurde in dem Film „Schule der Patrioten“ auf dem Fernsehkanal „Belarus 1“ erzählt.

Conclusions:

  1. Das belarussische Regime hat mit der intensiven Ausbildung von Kindern ab dem Alter von 6 Jahren für die künftige Teilnahme an Militäraktionen begonnen; die Ausbildung umfasst auch das Erlernen des Umgangs mit Schusswaffen; tschetschenische Ausbilder sind an der Ausbildung beteiligt. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf Waisenkindern, Kindern mit besonderer psychophysischer Entwicklung sowie Kindern aus Randfamilien, da diese Kinder keine angemessene Betreuung durch ihre Familien haben und ihre Verwandten sich der Beteiligung dieser Kinder an militärischen Aktionen nicht widersetzen werden, weil sie nicht anwesend sind oder einer Randgruppe der Bevölkerung angehören.
  2. Wenn die Europäische Union nicht eine Reihe entscheidender Schritte unternimmt, wird in Belarus in 3-5 Jahren eine Armee von professionell vorbereiteten Diversionisten, Aufklärern und professionellen Kämpfern, die mit Schusswaffen umgehen können, heranwachsen, Fanatiker, die von der Ideologie der „russischen Welt“ besessen sind, junge Männer ohne soziale Bindungen und ohne Familien, aber besessen von dem Wunsch nach „Rache“, „Vernichtung der Nazis“, „Rettung Weißrusslands vor der „Gayropa“ (eine von der Propaganda verwendete Kombination aus den Wörtern „Gay“ und „Europa“ mit abwertender Bedeutung) und so weiter. Der Bau von Mauern an der Grenze oder andere restriktive Maßnahmen wie Visumverbote werden diese Gruppe nicht aufhalten, da sie von vornherein als Ablenkungsmanöver ausgebildet sind. Wir müssen sofort handeln. Unser Haus hat eine Strategie ausgearbeitet, um diesen Aktivitäten des belarussischen Regimes entgegenzuwirken; wir sind bereit, sie mit allen interessierten Strukturen und Organisationen zu diskutieren.
  3. Wie wir sehen, haben allein im Jahr 2022 über 18 000 Kinder ab dem Alter von 6 Jahren an militärisch-patriotischen Lagern teilgenommen und eine militärische Ausbildung durchlaufen.
  4. Unser Haus sieht eine solche militärische Ausbildung von Kindern als eine langfristige Strategie des Kremls für die nächste Phase des Krieges in der Ukraine und wahrscheinlich auch auf dem Gebiet der Europäischen Union.

Unser Haus appelliert an die Europäische Union und die internationalen Menschenrechtsorganisationen, sofort eine ernsthafte Kampagne gegen die Verwicklung belarussischer Kinder in militärische Lernprozesse und gegen die Militarisierung von Kindern zu starten, da es in 3-5 Jahren zu spät sein wird, etwas zu tun.

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.